Presse

11.02.2015, 10:36 Uhr

Vereine brauchen Unterstützung

Vereine brauchen Unterstützung

Birkenwerder (MOZ) Die Raumnutzungssatzung muss dringend neu überarbeitet werden. Soviel ist für Bürgermeisterkandidat Roger Pautz (CDU) nicht erst am Ende des Ehrenamtsempfangs in Birkenwerder klar. Zum jährlichen Zusammensein hatte die CDU ins Rathaus eingeladen. Deren Vorsitzender Roger Pautz dankte den Ehrenamtlichen für ihre aktive Arbeit. Diese stellten aber auch Forderungen nach Verbesserungen.

Engagement gewürdigt: Roger Pautz (CDU) betonte in seiner Rede, dass die ehrenamtlich Tätigen eine wichtige Stütze der Birkenwerderaner Gesellschaft sind.  

Engagement gewürdigt: Roger Pautz (CDU) betonte in seiner Rede, dass die ehrenamtlich Tätigen eine wichtige Stütze der Birkenwerderaner Gesellschaft sind.

© MZV

"Sie sind mit Ihren Familien der sozialgesellschaftliche Mittelpunkt Birkenwerders", sagte der Gemeindevertreter und Vorsitzende des Finanzausschusses von Birkenwerder. Er würdigte das Engagement der Feuerwehr, die neben der freiwillig übernommenen Pflichtaufgabe auch für Feste sorgte. Pautz dankte für die Arbeit der zahlreichen Vereine, der Städtepartnerschaftskomitees und des Seniorenbeirats.

Die Sportvereine leisteten hervorragende Jugendarbeit. Wachstumspotential gebe es allerdings noch im Behindertensport. "Ich weiß, dass es die Vereine vor große Herausforderungen stellt, dennoch möchte ich dazu ermuntern, da es für diese Projekte finanzielle Förderungen gibt", so Roger Pautz. Der Haushalt werde erst im Mai beschlossen. Pautz weiß, dass das für einige Vereine ein Problem ist. "Falls Sie bis dahin irgendetwas brauchen, sagen Sie uns bitte Bescheid, es gibt Mittel und Möglichkeiten, Geld auch ohne vorhandenen Haushalt auszuzahlen."

Da gibt es einiges: Die Senioren brauchen dringend einen barrierefreien Vereinsraum. Der Bundestagsabgeordnete, Uwe Feiler, und der Vorsitzende des Finanzausschusses des Kreises Oberhavel, Matthias Rink, dankten für die ehrenamtliche Arbeit. Rink erklärte, es gebe viele Fördermöglichkeiten für Vereine. Im persönlichen Gespräch könne geklärt werden, wie man an solche Töpfe herankomme. Der Vorsitzende des Angelvereins Gründling, Jürgen Beyer-Erbe, erzählte, wie schwierig die Vereinsarbeit geworden sei.

Seit der Gleichstellung der Vereine ab diesem Jahr muss der Verein eine Pacht für den genutzten Bungalow zahlen. Das sind etwa 240 Euro im Jahr, was als viel empfunden wird. "Das müssen wir irgendwie stemmen. Das ist nicht leicht. Wir werden immer weniger", so Beyer-Erbe. Die Vereinsarbeit müsse besser unterstützt werden. " Es ist schön und gut, dass hier gesagt wird, dass es Fördermöglichkeiten gibt. Aber wo gibt es die? Es gibt ja keine Broschüren und niemanden, den man direkt ansprechen kann", findet auch Bianka Erbe, die die ehrenamtliche Arbeit dennoch befürwortet.

Auch die Vorsitzende vom Leichtathletikverein Grün-Weiß-Birkenwerder, Kerstin Wunderlich, drückt der Schuh an verschiedenen Stellen. So könne in den Ferien nicht trainiert werden. Das betreffe auch die Herzsportler, die keine Trainingsunterbrechung haben sollten. Zudem benötige der Verein endlich einen stets zugänglichen Materialraum. Im Moment seien die Utensilien in der Grundschule untergebracht, die nicht jederzeit begehbar sei. Seit der Sanierung des Hortes stünden zudem keine Räumlichkeiten für die Vereinstreffen zur Verfügung. "Wir hoffen, dass es bald Lösungen gibt. Es kann nur besser werden", so Kerstin Wunderlich.



Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon