Neuigkeiten

17.02.2017 | Frank Bommert MdL

CDU Oberhavel mit klarem Bekenntnis zur Volksinitiative gegen die Kreisgebietsreform

Bommert: Werden weiter gegen die Zwangsfusion kämpfen

 Als großartigen Erfolg und klares Zeichen der Bürger hat der Kreisvorsitzende der CDU Oberhavel, Frank Bommert, die rund 130.000 Unterschriften bezeichnet, die die Initiatoren der Volksinitiative gegen 

die Kreisgebietsreform jüngst im Landtag Brandenburg übergeben hatten. „Die rot-rote Regierung kann jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern muss das Projekt endlich stoppen“, sagte der CDU-Politiker und warnte vor negativen Auswirkungen für den Landkreis Oberhavel auch wenn dieser im ersten Schritt noch nicht von einer Kreisgebietsreform direkt betroffen wäre. „Da geht es z.B. auch um Fragen der Finanzierung und lokaler Zuständigkeiten“, sagte Bommert und kündigte an, dass die CDU weiter gegen die geplanten Zwangsfusionen im Land kämpfen werde.


17.02.2017 | Frank Bommert MdL

CDU Oberhavel steht zum Bahnstandort Hennigsdorf

Der CDU-Kreisvorsitzende von Oberhavel, Frank Bommert, hat Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erneut aufgefordert, endlich mehr zur Sicherung des Bombardier-Standortes in Hennigsdorf zu unternehmen. Es gehe um Hunderte Arbeitsplätze und die Zukunft eines traditionellen Standortes des Bahnbaus in Deutschland. „Wir brauchen endlich mehr als Lippenbekenntnisse“, sagte Bommert und erneuerte die Unterstützung der CDU Oberhavel für den Standort Hennigsdorf.


12.01.2016 | Frank Bommert MdL

Neujahrsempfang der CDU Oberhavel

Bommert: Wollen stärkste Kraft im Landkreis werden

Zuversichtlich und gut aufgestellt präsentierten sich die Oberhaveler Christdemokraten beim Neujahrsempfang am 08.01. im Spargelhof Kremmen. „Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht, weil wir zusammengestanden und gemeinsam angepackt haben“, sagte der Kreisvorsitzende der CDU Oberhavel, Frank Bommert, mit Blick auf das gute Abschneiden bei Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen. „Und wir wollen noch mehr, z.B. 2019 stärkste Kraft im Kreis werden.“ Erst jüngst hatte die CDU mit Steffen Apelt das Rathaus in Hohen Neuendorf erobert. „Das ist Ansporn auch für uns in Kremmen die Bürgermeisterwahl im Herbst zu gewinnen“, sagte Bommert vor rund 150 Gästen, darunter der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Steeven Bretz, die Landtagsabgeordneten Danny Eichelbaum und Uwe Liebehenschel, der stellvertretende Landrat von Oberhavel, Egmont Hamelow, der Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus, Dr. Wolfgang Krüger, sowie der Chef des Brandenburger Verfassungsschutzes, Carlo Weber. Der CDU-Politiker sicherte dem Kremmener-Kandidaten Sebastian Busse die volle Unterstützung zu. „Mit ihm werden wir die Wahl gewinnen.“


31.10.2012 | Christian Comteße

Lärmschutzmaßnahmen könnten in Hohen Neuendorf bald umgesetzt werden

Verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in Brandenburg Rainer Genilke MdL und CDU-Kreischef Frank Bommert MdL stehen zum Thema Lärmschutz Rede und Antwort

Hohen Neuendorf. Lärmschutz ist ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität, insbesondere für eine Stadt wie Hohen Neuendorf, das machte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion des Brandenburger Landtages, Rainer Genilke, gleich eingangs klar. Denn Hohen Neuendorf ist dreifach von hohem Lärmemmissionen betroffen und das führe zu einer Kommulation der Lärmbelastung. Einmal durch den stark frequentierten Schienenverkehr, darüber hinaus durch die Bundesstraßen B96 und B96a aber auch durch die Autobahnen A10 und A111. Genilke machte aber auch klar, dass für eine erfolgreiche Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen nunmal viele Stellen an einem Strang ziehen müssten und gerade darin neben zu geringen finanziellen Mitteln das Hauptproblem bei der Umsetzung des Lärmschutzes liege. Nach dem Bundeslärmemissionsgesetz liegen in Hohen Neuendorf immerhin vier Schienenstrecken deutlich über dem gesetzlichen Lämschutzgrenzwerten  und stehen bereits nach dem Gesamtkonzept der Lärmsanierung des Bundesverkehrsministerium in den nächsten Jahren zur Lärmschutzsanierung an. Genilke sieht grundsätzlich für diese kleineren Streckenabschnitte gute Chancen für eine baldige Umsetzung der beabsichtigten Lärmschutzmaßnahmen. Oft seien es kleinere Projekte, die eine schnellere Umsetzung finden. Allerdings kommt durch den Streckenausbau Berlin-Rostock auf Hohen Neuendorf auch eine Mehrbelastung des Güter- und des Personenverkehrs zu. Die CDU Hohen Neuendorf wird sich daher dafür einsetzen, um die daraus resultierende Lärmbelastung durch geeignete Mittel zu minimieren. Rainer Genilke will sich nun gemeinsam mit dem CDU-Kreischef Bommert beim Bundesverkehrsministerium dafür einsetzten, dass die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen in Brandenburg stärker forciert werden sollen.


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon